• Ettlin Aktiengesellschaft
  • Ettlin Immobilien
  • Ettlin Textiles
  • Ettlin SmartMaterials

Über uns

Das Unternehmen

Als Spinnerei und Weberei Ettlingen wurde die ETTLIN Aktiengesellschaft 1836 gegründet. Den Stein ins Rollen brachte das Land Baden, das 1836 dem deutschen Zollverein beitrat und so den Weg frei machte. Die Vision: eine Baumwollspinnerei mit 26.000 Spindeln sowie eine Baumwollweberei mit 750 Webstühlen, betrieben durch Wasserkraft.

Der erste Schritt: Gründung der ersten Aktiengesellschaft der deutschen Baumwollindustrie. Zu den Gründungsaktionären gehörten Großherzogin Stefanie von Baden, Markgraf Wilhelm von Baden, Markgraf Maximilian von Baden und Karl Egon Fürst zu Fürstenberge aus Donaueschingen. Was fehlte war der geeignete Standort. Vielleicht war es das schnelle Verständnis der Gemeindeverwaltung Ettlingen, vielleicht die Überzeugungskraft von Bürgermeister Schneider vor dem Bürgerausschuss: „Um den Wohlstand zu heben und damit auch die Steuerkraft zu stärken“, gab es am 3. Juni 1836 ein einstimmiges „JA“. Nie wieder sollten durch Hungersnöte Tausende von Menschen auswandern – durch den Aufbau einer der modernsten Produktionsstätten der baumwollverarbeitenden Industrie wurden bis zu 1.700 Arbeitsplätze geschaffen. Heute agiert die nicht börsennotierte Aktiengesellschaft als Holding für die operativen Gesellschaften und befindet sich in Familienbesitz.

  • Ettlin AG Technische Textilien

  • Ettlin AG Technische Textilien

  • ETTLIN AG

Ettlin AG Technische Textilien

Der Industriebetrieb

Dies machte ETTLIN für lange Zeit zum größten badischen Industriebetrieb. In den Jahren 1836 bis 1839 entstanden die Gründungsbauten, 1838 liefen die ersten Maschinen an. Zeitgleich wurde über die Erweiterung der Fabrik nachgedacht. Stillstand gab es nicht, Fortschritt wurde groß geschrieben. Die folgenden Jahre waren geprägt von stetigem Umsatzwachstum – die Idee war erfolgreiche Wirklichkeit geworden. 1852 wurde die neue Weberei errichtet, 1855 entstanden eine Bleicherei und Färberei auf dem Gelände der heutigen oberen Fabrik. Dann hinterließen beide Weltkriege ihre Spuren: Am 18. März 1945 zerstörte ein Luftangriff die gesamte obere Fabrik.

Aufgeben kam nicht in Frage. Schon 1946 wurde die Produktion wieder aufgenommen. Der Eintritt des Hauptaktionärs Fritz Häcker in die Geschäftsleitung leitete eine neue Ära ein. 1953 wurde die Vorkriegsproduktion überschritten, ab 1956 der Maschinenpark mehrmals erneuert.

Ein Brand im Juni 1994 zerstörte die gesamte Spinnerei und Weberei. Doch mit viel Herzblut wurde 1995 eine neue und moderne Spinnerei und Weberei aufgebaut. In all den Jahren stand das Werk wie der sprichwörtliche Fels in der Brandung, trotzte Tiefschlägen und lief immer wieder wie am Schnürchen.

Spinnweberei Uhingen

Mit der Übernahme der Spinnweberei Uhingen GmbH im Juni 2014 können nun nahezu alle textilen Verfahren und Lösungen aus einer Hand angeboten werden. Entwicklung und Fertigung aller Produkte finden im firmeneigenen Gewerbepark in Ettlingen, in der Spinnerei in Waldkirch und der Weberei in Uhingen statt.

In unseren Spinnereien und Webereien sind wir in der Lage unterschiedlichste Rohstoffe zu verarbeiten. Klassische Baumwoll- oder Polyesterfasern, Mischungen, Leinen und Viskose werden genauso bei uns zu Garn gesponnen wie Metaaramid, PPS oder Mono- und Multifilamente.

Unsere Produkte

Unsere Garne und Gewebe finden in vielerlei Bereichen Anwendung. Mit führenden Forschungsinstituten aus unterschiedlichsten Disziplinen arbeiten wir in nationalen und internationalen Projekten an Schlüsseltechnologien und den Zukunftsthemen. Ständig erproben wir neue textile Verfahren, modifizieren diese und beleuchten das Potential für die Anwendungsbereiche unserer Kunden. Das technologische Know-how und die Verfahrenskompetenz überführen wir in innovative Produkte, die sich durch Alleinstellungsmerkmale auszeichnen. 

Im Bereich Schleifmittelträger sind wir Marktführer. Zu den weiteren ETTLIN Kunden gehört die Automobilindustrie und –zulieferer sowie Unternehmen, die sich mit textilem Sonnenschutz befassen – Firmen aus den verschiedensten Branchen und mit den unterschiedlichsten Herausforderungen, denen wir uns seit 180 Jahren stellen. Unsere neusten Entwicklungen im Produkt- und Prozessbereich festigen unsere bedeutende Position in der europäischen Textilindustrie und eröffnen neue Märkte in den Branchen Licht und Architektur.

Die Gewerbeparks

Die 1836 gegründete ETTLIN Aktiengesellschaft erkannte bereits in den 90er Jahren, dass sich die Lage der Produktionsstätten in Ettlingen und Berlin besonders für einen Gewerbepark eignen. Als Gesamtkomplex geplant, stand schon damals die Kombination von Wohnen und Arbeiten im Vordergrund und wurde dementsprechend umgesetzt. Büro-, Produktions- und Lagerflächen sowie Wohnhäuser für Mitarbeiter bilden ein Gebäudeensemble, dessen Baubestand im Laufe der Jahre schonend restauriert und sukzessive um neue, moderne Gebäude erweitert wurde, um die stetig steigende Nachfrage nach attraktiven Mietflächen in zentrumsnaher Lage befriedigen zu können. So ist es gelungen, Tradition und Innovation optimal zusammenzuführen, wodurch die Gewerbeparks in Ettlingen und Berlin heute so besonderen Charme erhalten haben. So entstanden durch Bündelung der Aktivitäten in Ettlingen der Gewerbepark Albtal und in Berlin der Gewerbepark Marienfelde. Beide Objekte wurden im Laufe der Jahre um weitere Immobilienbestände (Gewerbeflächen und Wohnungen) im Raum Karlsruhe und in Berlin erweitert.

Heute verwaltet der Unternehmensbereich ETTLIN Immobilien 355 Wohnungen und 124.000 m² Nutzfläche mit Büros, Produktions- und Lagerhallen im Raum Karlsruhe sowie über 60.000 m² Nutzfläche mit Büros, Produktions- und Lagerhallen in Berlin im eigenen Bestand.

Ettlin AG Technische Textilien